„Ich trete in große Fußstapfen“, ging es mir durch den Kopf, während ich an der Verabschiedung meiner Vorgängerin Louisa Bartholmes teilnahm, die über viele Jahre hinweg wunderbare Arbeit für die Gemeinde geleistet hat. „Und ich freue mich auf die neue Herausforderung“, war gleich der zweite Gedanke bei der Vorstellung, dass ich ihre Aufgaben bald übernehmen, weiterführen und durch neue Ideen ergänzen darf.

Seit dem 01. Mai ist es soweit. Voller Freude auf diesen neuen Weg habe ich die Arbeit als Mitarbeiterin für die Kinder-, Jugend-, und Familienarbeit begonnen. Als passionierte Pädagogin sind es natürlich die künftigen Begegnungen mit Menschen aller Altersgruppen, von den Kleinsten bis zu den „Großen“, die mich dazu motivieren, die großen Fußstapfen gut auszufüllen.

Das Bild von den Fußstapfen leuchtet sofort ein. Als Frau, die liebend gerne wandern geht, weiß ich, dass es sich oft als nützlich erweist, den Spuren des Vordermanns oder der Vorderfrau zu folgen, um den Weg sicher zu beschreiten. Um auch holprige, rutschige Abschnitte gefahrlos zu passieren. Doch habe ich auf zahlreichen Touren ebenso die Erfahrung gemacht, dass kleine Abweichungen vom vorgegebenen Weg – ein Abbiegen hier, ein kleiner Umweg dort – häufig an wunderbare, ganz unerwartete Orte führen. Neue Pfade entstehen, indem man sie geht. Daher freue ich mich auch ungemein darauf, eigene Ideen einzubringen, Neues anzubieten und künftig ganz persönliche Spuren mit meiner Arbeit für die Gemeinde zu hinterlassen. Auf meinem Weg begleitet mich stets ein Satz Mahatma Gandhis, der mir seit meiner Jugend ein großartiger und hilfreicher Wegweiser war:

„Sei du selbst die Veränderung, die du dir wünscht für diese Welt!“

In diesem Sinne mache ich mich auf den Weg über große Fußstapfen und neue Pfade und freue mich auf gemeinsame Schritte mit vielfältigen Weggefährten, auf spannende Ziele und auf das hier Ankommen!

Ganz herzlich grüße ich Sie und Euch alle!

Ada Krah