Projekt 2020 – Aktuell

Nun kommt es doch etwas anders, als wir es uns vorgestellt und gewünscht hatten. 
Die Bauarbeiten an der neuen Kirche verzögern sich. Statt zum Advent werden wir zur Osterzeit in das neue Gotteshaus einziehen. 
In der Zwischenzeit dürfen wir weiterhin die Gastfreundschaft des katholischen Pfarrverbands in Anspruch nehmen.

Dankeschön. Das ist gelebte Ökumene. 

Die Arbeiten am Gemeindezentrum gehen gut voran. Mit der oberen Etage beginnen wir den Einzug voraussichtlich im November diesen Jahres. 
Die Gruppenräume sollen dann im Januar eröffnet werden. 
Natürlich wären wir gerne  komplett in diesem Jahr eingezogen… aber mehr als zu arbeiten, können die Handwerker auch nicht.
Also fassen wir uns in Geduld und bitten Gott um seinen Segen für alles Tun und Gelingen.

Stand: 15.10.2020



Foto: Christina Zaeske

 

Liebe Gemeinde,

wie gerne hätte ich Ihnen und Euch jetzt mitgeteilt, dass wir ab Mitte September in unser neues Gemeindezentrum einladen können. Wir alle sehnen uns danach, wieder ein Gemeindeleben führen zu können.
Aber das wird noch etwas Zeit brauchen.
Auch wenn es in den letzten Monaten keinen Baustillstand gab, so haben uns die Coronazeiten doch vieles erschwert. Sei es nun in der verzögerten Produktion und Lieferzeit von Fenster und Türen oder in der Bestellung von Material oder…oder…oder.
Unser Einzug und die Fertigstellung der neuen Kirche verzögern sich.
Im Moment hoffen wir darauf, zumindest mit dem Gemeindebüro und dem Personal Ende September im Obergeschoss des Gemeindezentrums in der Kapellenstraße zu sein.
Die Start-Möglichkeit für unsere Gruppen ist dann voraussichtlich nach den Herbstferien, also Ende Oktober bzw. Anfang November gegeben.
Die Eröffnung der Kirche wird nicht zum 1. Advent sein. Weitere Informationen und Termine werden wir rechtzeitig bekanntgeben.
Mit Gottvertrauen haben wir dieses Projekt begonnen und im Vertrauen auf unseren Gott gehen wir weiter und freuen uns, wenn wir uns bald in unseren neuen Räumen begegnen können.

Mit herzlichen Grüßen
Ihre und Eure
Pfarrerin Martina Palm-Gerhards
Vorsitzende des Presbyteriums

Stand: 22.08.2020


 

 

Ich träume eine Kirche

Mitten in den Bauarbeiten lässt sich doch schon sehen wie schön sie wird – unsere neue Kirche. Einen Namen soll sie bekommen und eine festliche Eröffnung, wenn sie fertiggestellt ist – unsere neue Kirche.

Und füllen soll die sich mit Menschen, Gesang und Gebet. Taufen, Hochzeiten und Konfirmation wollen wir feiern und auch die Abschiede. Es soll Platz sein für Andacht, Freude und auch Traurigkeit.

Und das Allerwichtigste….sie soll eine Kirche sein, wie Jesus sie meint.  Offen, liebevoll, vielfältig, bunt und tolerant. Es sind alle eingeladen. Die Jugend und die Alten, Kranke und Gesunde, Kleine und Große…eine Kirche, die neue Wege sucht und wagt….ich träume eine Kirche. Und mit uns allen zusammen kann dieser Traum sich erfüllen. In unserer neuen Kirche.

 

Ihre und Eure

Pfarrerin Martina Palm-Gerhards


Foto: Büscher

Trotz öffentlicher Einschränkungen während der Corona-Krise konnte auf dem Bau weitergearbeitet werden. Leider mussten wir unser Richtfest aus bekannten Gründen absagen. Aber die fleißigen Handwerker haben weiterhin dafür gesorgt, dass es mit unserem Neubau und dem Umbau des Gemeindezentrums gut vorangeht. Wenn diese Ausgabe des Kontaktes vorliegt, wird das Kirchendach bereits gedeckt sein und die Innenausbauten weiter voranschreiten. Der Zeitplan sieht vor, dass wir zum 30.09.2020 die Räume im Parkweg aufgeben, um dann in die neuen Gemeinderäume in der Kapellenstraße zurück zu ziehen. Die genauen Zeitabläufe werden Ihnen auf der Homepage und über die Veröffentlichungen mitgeteilt.

Stand: 16.06.2020

 


Foto: Büscher

Unsere Baustelle darf weiter bearbeitet werden.
Auch in Coronakrisenzeiten wird an der neuen Kirche und am Umbau des Gemeindezentrums weiter gearbeitet. Ein großer Dank gilt den fleißigen Handwerkern und der Bauleitung. Leider musste unser Richtfest aufgrund der aktuellen Situation ausfallen….aber wir werden noch feiern.

Foto: Büscher

Am Dach sind noch einige Sicherheitsvorkehrungen zusätzlich notwendig und bald geht es dann ans Eindecken.

Foto: Büscher

Auch die Innenausbauten in beiden Gebäuden gehen voran. Und allmählich bekommen wir eine Ahnung davon, wie schön es bald sein wird. Schon jetzt ist die Grundform der neuen Kirche gut von der Siegburger Straße aus zu sehen. Das Stadtbild verändert sich.
Und wenn alles gut läuft, dann können wir im Herbst einziehen.

An Gottes Segen ist alles gelegen….

Stand: 25.03.2020

_________________________________________

Wer mehr erfahren möchte, findet hier unsere Vision 2020.