Foto: Schneider

2012 habe ich als Gemeindepädagogin in Overath angefangen zu arbeiten und bin vielen Menschen begegnet. Wir haben gemeinsam die Kinder -und Jugendarbeit in Overath aufgebaut und über viele Jahre
gestaltet. Ich erinnere mich an zahlreiche Gruppen -und Konfistunden, an Jugendfreizeiten und Teamerfortbildungen auf dem Hackhauser Hof. Wir haben Gottesdienste gefeiert in den Schulen, mit Jugendlichen und den ganz Kleinen. Die Eltern-Kind-Gruppen sind seit einigen Jahren ein fester Bestandteil der Gemeinde, zahlreiche Kinder und Familien durfte ich seit vielen Jahren begleiten. Ich
sehe bekannte Gesichter aus den Schulgottesdiensten nach einigen Jahren in unseren Konfistunden
sitzen.

Overather Kinder -und Jugendarbeit hat mich vor allem eins gelehrt. Beziehungsarbeit ist der Schlüssel für
diese Begegnungen gewesen. Die Möglichkeit, Kindern, Jugendlichen und Familien in den letzten zehn
Jahren einen Hafen in unserer Gemeinde gegeben zu haben, das merke ich auch jetzt, wenn sich
ehemalige Teamer nach mehr als 5 Jahren bei mir melden und den Kontakt zu mir und der Gemeinde
suchen. Einen sicheren Hafen hat die Evangelische Kirchengemeinde auch mir geboten und mir damals das Vertrauen gegeben, dass ich meine ersten beruflichen Erfahrungen sammeln konnte – und ich möchte
dafür DANKE sagen. Es hat mir immer viel Spaß gemacht mit und für die Gemeinde zu arbeiten, diese zu
gestalten und eine Stimme für die Kinder und Jugendlichen einbringen zu können.


Ab dem 1. Mai werde ich nun diesen sicheren Hafen verlassen und mich in neue Gewässer
aufmachen. Ich werde die Stelle der Bereichsleitung der Offenen Kinder -und Jugendarbeit bei der
Diakonie Michaelshoven antreten und freue mich schon auf diese neue Herausforderung.
Ich segel los mit einem traurigen und einem lächelnden Auge, denn ich vertraue darauf, dass Kinder und
Jugendliche weiterhin einen großen Stellenwert in der Gemeinde haben werden. Seid euch sicher, ihr seid hier willkommen!


Danke für die Wegbegleitung auch durch meine Kollegen und Kolleginnen – sowohl im eigenen
Team als auch in der ökumenischen Zusammenarbeit.

Herzliche Einladung zum Verabschiedungsgottesdienst um 10.30 Uhr mit anschließendem Umtrunk am 1. Mai in der Willkommenskirche. Ich freue mich darüber, wenn viele bekannte Gesichter der vergangenen Jahre dabei sein können.

Louisa Bartholmes